Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson - PMR

 

Das Entspannungstraining zählt zu den wirksamsten Mitteln der Stressbewältigung. Ziel ist es den Organismus vor Stressfolgen zu schützen und in aufkommenden Stresssituationen gelassener zu reagieren.

Die PMR ist eine Möglichkeit, eine tiefe Form der Entspannung zu erreichen.

 

Progressiv steht für „stufenweise Fortschreitend“ – gemeint ist eine sich im Laufe der Übungen immer weiter vertiefende, fortschreitende Entspannung ( Regelmäßigkeit)

 

Relaxation stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Entspannung im Sinne von „wieder Loslassen“.

 

Kein Mensch kann auf Dauer immer Hochleistung bringen. Zeiten in denen Hektik, Stress und Anstrengung im Vordergrund stehen, müssen Zeiten des Ausgleichs, der Entspannung entgegengesetzt werden.

Dieses biologische Gesetz ist Grundvoraussetzung um gesund zu leben.

 

Wenn wir an Muskeln denken , dann assoziieren wir meist Kraft und Anstrengung. Jedoch sind unsere Muskeln sehr eng mit geistiger Entspannung verbunden.

 

Durch die Wirkung der PMR wird der Körper bei einer:

 

Unter-Aktivierung ( schlaff, müde, träge) aus der Trägheit herausgeholt, aktiviert und versetzt ihn in eine mittlere Spannung.

 

Über-Spannung ( Krampf, Schmerz, Unruhe, Nervosität) kann die PMR das Gegenteil bewirken. Der Körper fühlt sich angenehm durchwärmt und lebendig an.

 

Durch Anspannung Entspannung erreichen

Unser Körper reagiert auf Stress mit Anspannung. Befinden wir uns im Dauerstress-Modus, kann unser Körper nicht mehr locker lassen. Man gewöhnt sich geradezu an die Verspannungen und nimmt diese zum Teil gar nicht mehr wahr.

Die PMR vermittelt mithilfe des Prinzips „Entspannen durch Anspannen“ eine bewusstere Körperwahrnehmung und den besseren Umgang mit Stresssituationen. Sie ist ein Entspannungsverfahren, das sich vor allem bei durch Stress verursachten Erkrankungen empfiehlt.

Dazu gehören unter anderem depressive Verstimmungen, Migräne und Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder psychosomatische Störungen.